Pape
grillt

Open-Air der außergewöhnlichsten Art

„Pape grillt“ - das größte und außergewöhnlichste „Grillfest“ der Region hat in kürzester Zeit absoluten Kultstatus erreicht. In jedem Jahr pilgern die Fans scharenweise in Christian Papes privaten Innenhof vom historischen Haus Beeck in Wegberg-Beeck, die Glücklichen, die eine Eintrittskarte ergattern konnten. Um an die begehrten Eintrittskarten zu kommen, machen es sich viele Grillfreunde am Vorverkaufstag bereits um 6 Uhr morgens in der Toreinfahrt von Haus Beeck bequem, damit sie beim Verkaufsstart um Punkt 12 Uhr an den Ticketkassen im Hof die ersten sind.

Dabei wird das „In der Schlange stehen“ zu einem wahren Happening. Gastgeber Christian Pape und sein Team versorgen die Wartenden rührend mit kostenlosem Kaffee, Winzerglühwein, heißem Kakao und anderen Getränken sowie süßen Leckereien aus der hübsch dekorierten Schubkarre, während aus dem Bofrost-Food-Truck ebenfalls frei Haus warme Croissants, heiße Suppen und Käsekuchen gereicht werden. Eine eigens ins Leben gerufene „Pape-grillt-Brass-Band“ spielt heiße Rhythmen zum Warmtanzen, so dass die Wartezeit beinahe wie im Flug vergeht. Der Beecker Humorist gibt herrliche Anekdoten zum Besten und posiert für zahlreiche Fotos. In der immer länger werdenden Menschenschlange lernen sich so alle bei bester Laune kennen. Und die Vorfreude auf das bevorstehende Event ist dabei riesig. Wenn sich dann pünktlich zum Glockengeläut des Kirchturms St. Vincentius das historische Hoftor knarrend öffnet, gibt es kein Halten mehr. Knapp eine Stunde, und die über zweieinhalbtausend Tickets für „Pape grillt“ sind vergriffen.

Das Grillkonzert im Sommer wird schnell zu einer riesigen Gartenparty unter Freunden. Christian Pape begrüßt sein Publikum nicht nur mit Comedy-Einlagen von der Bühne, sondern jeden Zuschauer bereits am Eingang im stimmungsvoll beleuchteten Torbogen ganz persönlich mit Handschlag. „Schön, dass du da bist.“ Wie man das halt so macht, wenn man seinen Garten voller Gäste hat. Passend zum Motto weht ein unwiderstehlicher Duft vom Grill. Spezialität in Beeck: Der Pape-Burger.

Dank bester persönlicher Kontakte schafft Christian Pape es immer wieder, Künstler, die man sonst nur aus dem Fernsehen oder aus großen Arenen kennt, für Auftritte in seinem Zuhause zu gewinnen. Umgeben von den historischen Gemäuern und vor der malerischen Kulisse des Beecker Kirchturms waren von 2014 bis 2018 schon Bläck Fööss, Kasalla, Höhner, Räuber, Brings, Björn Heuser, Nena und Niedeckens BAP zu Gast auf der großen Hofbühne. Ein atemberaubendes Lichtkonzept taucht dabei den alten Rittersitz Haus Beeck in geheimnisvolle Farben. Sehr zur Freude des Publikums, das den Künstlern einen begeisterten Empfang bereitet und so nah dran ist wie sonst nirgendwo. Und auch die Stars des Abends sind regelmäßig beeindruckt von der Szenerie und der einzigartigen, familiären Gänsehautatmosphäre. Bis in die späte Nacht wird rund um Haus Beeck gefeiert, geschunkelt und erzählt. Es gibt einfach kein Entrinnen vor der ansteckend guten Laune, vor der ausgelassenen Lebensfreude und vor der Musik, die im Nu Herzen und Beine erreicht. Eine einzigartige Erfolgsstory, dieses „Pape grillt“.

www.pape-grillt.de
Logo Pape grillt
„Das gab es noch nie: Eine Eintrittskarte aus der Feder des Top-Stars höchstpersönlich. Vor seinem Auftritt mit BAP bei ‚Pape grillt‘ greift Wolfgang Niedecken persönlich zu Stift und Papier und entwirft das Design für die Eintrittskarten. ‚Pape grillt ist so außergewöhnlich und einmalig, da darf es auch keine normale Eintrittskarte sein‘, freut sich der kölsche Song-Poet auf den ganz besonderen Auftritt im Garten des Beecker Humoristen und Karnevals-Künstlers Christian Pape.“ - Rheinische Post
„‚Un bliev su, wie de woors, jraaduss‘ singen Wolfgang Niedecken und Gastgeber Christian Pape gemeinsam auf der Bühne den BAP-Klassiker. Es ist der stimmungsvolle Höhepunkt der fünften Auflage von Pape grillt. ‚Danke für diese grandiose Idee‘, ruft ein strahlender Niedecken in die Menge und erntet einen riesigen Beifallssturm.“ - Express
„An Christian Pape führt kein Weg vorbei, wie immer schüttelt er unter dem Torbogen des altehrwürdigen Haus Beeck die Hände (fast) aller Besucher zur fünften Auflage von ‚Pape grillt‘. Und 2.700 sind gekommen. Sie erlebten ein dreistündiges Konzert der Kölner Rocklegende ohne Pausen, das keine Wünsche der Fans offen ließ.“ - Rheinische Post
„Nur die Harten kommen in Papes Garten. Mindestanforderung in diesem Jahr, um an die begehrten Eintrittskarten zu gelangen: Ausharren bei minus drei Grad und Schnee im März dieses Jahres zum Kartenvorverkauf. Überlebt hat die frierende Fangemeinde nur, weil Christian Pape Rum in den Kakao schüttete — und wie immer waren die Karten ruckzuck weg.“ - Aachener Zeitung
„‚Diss Naach ess alles drin‘, versprach die Band zum Auftakt und widmete sich voller Energie, authentisch, emotional und berührend, seinem Publikum. Hände reckten sich nach oben, da wurde getanzt und gegroovt, textsicher mitgesungen, frenetisch applaudiert. ‚Schön, dass Pape grillt‘, freute sich Wolfgang Niedecken. - Aachener Zeitung
„Mit seiner achtköpfigen Musikercrew lieferte der 66-Jährige einen fulminanten Ritt durch 40 Jahre Bandgeschichte und bekannte am Ende: ‚Es war uns ein Fest.‘“ - Rheinische Post
„Niedecken äußerte sich auch über das ‚sensationelle Konzept‘ von Pape grillt: ‘So etwas müsste es häufiger geben.‘“ - Rheinische Post
„Dank für die ‚unfassbar tolle Atmosphäre‘ und spontanen Beifall der Band hörte Pape später beim Abschlussbierchen mit den Künstlern. Pape über diese Resonanz, die auch viele Besucher äußerten: ‚Ich bin selig.‘“
„Hinter der Bühne packt sich Nena den Gastgeber Christian und drückt ihm einen fetten Kuss auf die Wange: ‚Ist das geil bei Dir, so geil!‘“ - Extra Tipp Mönchengladbach
„Björn Heuser, der Berufskölner, kölscher Liedermacher und Sänger, brachte die Menge in Papes Garten in Stimmung, extra dafür wurden die Mitsinghefte verteilt. ‚Eigentlich hatte ich bei Grillen an 17 Leute unterm Pvillon gedacht‘, gestand Björn Heuser, der schlichtweg geflasht war von dem, was Christian Pape mit seiner außergewöhnlichen Grillparty auf die Beine gestellt hat.“ - Rheinische Post
„Ein kleiner Ort am Niederrhein meldet wieder Ausnahmezustand. Wenn Christian Pape ruft, kommt das ganze Rheinland. Im Mittelpunkt des Spektakels Pop-Ikone Nena, die sich von der einzigartigen Kulisse überwältigt zeigt: ‚Was für ein Geschenk, heute hier zu sein. Jetzt rocken wir Christians Garten!‘“ - Rheinische Post
„Nicht vielen Künstlern gelingt es, Kultstatus in ganz kurzer Zeit zu entwickeln. Comedian Christian Pape hat genau das geschafft - nicht irgendwo, sondern in seinem privaten Garten im Haus Beeck. Und er erfüllte sich einen ganz persönlichen Wunsch: Nena im Konzert auf seinem eigenen, heimischen Rasen. Ja, sie kam tatsächlich und es wurde wie versprochen in vielerlei Hinsicht wieder einmal ein Open-Air der ganz besonderen Art.“ - Aachener Zeitung
„Backstage sagten Peter und Stefan Brings zu Christian Pape: ‚Das war das Geilste, was wir seit langer Zeit erlebt haben.‘“ – Rheinische Post
„Gastgeber Christian Pape vermeldet einen neuen Rekord: Nach nur 44 Minuten waren alle rund 2000 Karten für die vierte Auflage der wohl ungewöhnlichsten Grillparty der Region vergriffen.“ – Rheinische Post
„Riesenfreude bei Bärbel aus Beeck: Sie hat einige der begehrten Eintrittskarten für das Konzert mit Nena ergattert.“ – Rheinische Post
„Samstag um kurz nach 14 Uhr hielten die ersten Fans überglücklich ihre Karten für ‚Pape grillt‘ in der Hand. Dafür hatten sie es sich auch bereits um 8.15 Uhr in der Einfahrt von Haus Beeck bequem gemacht, bestens ausgerüstet mit Stühlen und Decken.“ – Rheinsiche Post
„Pape grillt begeisterte Gäste und Musiker auf ganzer Linie.“ – Rheinische Post
„Nach ihrem Auftritt waren auch die Bläck Fööss von der außergewöhnlichen Kulisse im Beecker Ortskern und vom Wegberger Publikum beeindruckt. Jeder einzelne Musiker der Fööss nahm Gastgeber Christian Pape herzlich in die Arme. ‚Wahnsinns-Location und unglaubliches Publikum - einfach toll, so etwas haben wir wirklich ganz selten erlebt‘, gratulierten die Kölner Kultmusiker hinterher.“ – Rheinische Post
„‚Das ist das außergewöhnlichste Grillfest, das wir bisher erlebt haben‘, sagte Frontmann Henning Krautmacher. Die ‚Höhner‘ waren selbst vom Konzerterlebnis der anderen Art in Haus Beeck begeistert und kündigten an, für eine Neuauflage bereit zu sein.“ – Rheinische Post
„Bei den Räubern wiegt sich der Garten im Drei-Viertel-Takt. Wunderbare Zeiten, ‚denn wir gehör´n zusammen, wir geh´n bis ans Ende der Welt.‘“ – Aachener Zeitung
„An einer roten Ampel habe Christian Pape zufällig die Räuber getroffen und mit heruntergedrehter Scheibe zum Grillfest eingeladen. Sehr zur Freude des Publikums, das einen begeisterten Empfang bereitete.“ – Aachener Zeitung
„Kasalla-Bassist Sebastian Wagner springt von der Bühne, um mitten im Publikum weiterzuspielen.“ – Aachener Zeitung
„Christian Pape schätzt bekanntlich den persönlichen Kontakt und begrüßte jeden Besucher im Innenhof von Haus Beeck per Handschlag.“ – Rheinische Post
„Als perfekter Gastgeber hat Christian Pape den Rasen gemäht (‚Der Aufsitzrasenmäher wurde sogar von der Polizei geblitzt.‘), den kleinen Pool der Tochter beiseite geräumt (‚Das Wasser haben wir eingefroren, wir verwenden es später wieder.‘) und überlegt, womit er seine Gäste erfreuen könnte (‚Höhner-Suppe mit ordentlich Kasalla‘)“. – Aachener Zeitung
„Mit seinem Team versorgte Christian Pape die Wartenden mit kostenlosem Kaffee, Winzerlühwein, Weihnachtsbier und Plätzchen aus der Schubkarre.“ – Rheinische Post
„Eine ganz besondere Überraschung kündigte Frontmann Torben Klein an, als er ‚Dat es Heimat‘ Gastgeber Christian Pape widmete. Schunkelfaktor: unendlich hoch.“ – Rheinische Post
„‚Christian hat gesagt, wir sollen in seinem Garten spielen. Im nächsten Leben werde ich Redner. Vielleicht kriege ich dann auch mal so ’nen Garten.‘“ – Peter Brings

Terminkalender

26 Februar Karnevalissimo ZDF (TV-Ausstrahlung)
20:15 Uhr
16 Mai Pape macht Zirkus Wegberg-Beeck
20 Uhr
17 Mai Pape macht Zirkus Wegberg-Beeck
20 Uhr
18 Mai Pape macht Zirkus Wegberg-Beeck
15:00 und 20:30 Uhr