Pape
ist Programm

Das riecht nach Heimat

Im Zeitalter von Globalisierung und Wertewandel entdecken immer mehr Menschen, wie wichtig es ist, sich irgendwo zu Hause zu fühlen. Doch was ist überhaupt Heimat? Dieser Frage geht Christian Pape in seinem neuen Programm „Das riecht nach Heimat“ mit viel Sehnsucht, Herz und Witz auf die Spur und macht dabei Heimat für jeden erlebbar.
„Das riecht nach Heimat“ ist eine herrlich ehrliche und vor allem lustige Zustimmung zu den eigenen Wurzeln, eine Hommage an die Emotion und Verbundenheit zu dem, was jeder für sich als Heimat empfindet: Familie, Freunde, Erinnerungen, aber auch ein vertrauter Geruch, ein besonderer Geschmack oder ein bekanntes Geräusch.
Christian Pape erzählt mit großer Spielfreude, außerordentlicher Pointendichte und lausbübischem Charme von Omas Schüssel, der Krimskrams-Schublade, von Mettbrötchen oder „schweren Knochen“. Sein treffender Blick auf die scheinbaren Banalitäten des Alltags treibt nicht nur Lachtränen in die Augen des Publikums, sondern weckt auch dessen ganz persönliche Heimatgefühle.
Doch Christian Pape spricht uns auch aus der Seele. Er bezieht da Stellung, wo Heimat in Gefahr ist und thematisiert dort, wo andere lieber schweigen. Begleitet wird er am Keyboard kongenial vom „Mann im Pullunder“, Dr. Stefan Bimmermann.

Logo Das riecht nach Heimat
Beim Premieren-Heimspiel …
„… im an zwei aufeinander folgenden Abenden mit insgesamt 1400 Zuschauern ausverkauften Forum Wegberg riss Christian Pape von der ersten Minute an das restlos begeisterte Publikum voll mit. Nicht nur, weil er die Zuschauer in ausgeprägter Weise mit einbezog, sondern auch inhaltlich über reale Personen und Vorkommnisse aus seiner geliebten Heimat reflektierte.“ – Rheinische Post
Das riecht nach Heimat
„Gehorsam streift Dr. Bimmermann einen seiner zahlreichen übereinander getragenen Pullunder ab und die Holzschuhe über, um mit seinem Chef ‚Franzje van de Danzje‘ über die Bühne wirbeln zu lassen. Und die Zuschauer quietschen vor Vergnügen.“ – Aachener Zeitung
„Christian Pape suchte nach Erklärungen für das Wort Heimat, fand erstaunliche Ergebnisse und traf den Heimatnerv der Zuschauer. Es ist die Heimat im Herzen, die er mit viel Liebe zum Detail aus dem Publikum herauskitzelt.“ – Aachener Zeitung
„Es gibt kein Mittel, sich zu wehren gegen diesen sympathischen Charmebolzen, leichtfüßigen Draufgänger, frechen Lausbub.“ – Aachener Zeitung
„Pape demonstrierte wieder, dass er den Dialog mit seinem Publikum über alles liebt. Auf dieser Klaviatur verstand Pape meisterhaft zu spielen – das wirkte aus ehrlichem Herzen kommend.“ – Rheinische Post
„Die Zuhörer wissen, wovon Herr Pape spricht. Ach was, wovon der Christian spricht. Denn inzwischen sind Publikum und Künstler längst beim ‚Du‘ angekommen.“ – Aachener Zeitung
„Des Heimvorteils hätte es bei der umjubelten Premiere sicherlich nicht bedurft. Er war lediglich die Kirsche auf dem Sahnehäubchen.“ – Aachener Zeitung

Terminkalender

06 Januar Karneval Start der Session
26 Februar Karneval Ende der Session
05 Mai Stolberg-Venwegen Das riecht nach Heimat
05 August Wegberg Beeck Pape grillt